Feedback von Teilnehmern der Fortbildung

Feedback von Claudia Hochdörfer und Bernd Nickel, Grünstadt
Grundlage unserer Beratungspraxis als Beraterpaar ist die systemisch-lösungsorientierte Beratung, wie sie vom Fachverband der DGSF anerkannt ist. Wir fanden es daher besonders interessant und horizonterweiternd, wie Michael Mary mit den Begriffen „Problem“ und „Lösung“ arbeitet. Das gründliche Herausarbeiten des Problems mit Hilfe seiner Methoden und Arbeitsweisen führt den Klienten hin zur Lösung. Zusammen mit einer Haltung von Neugier, Nichtwissen und Interesse, fühlt man sich als Berater entlastet, weil jeder Klient selbst sein bester Berater ist und jedes Problem den Ansatz zu seiner Lösung enthält.
An drei Wochenenden präsentierte Michael Mary seine Methoden (Umgang mit Figuren, Verkörperlichen, Verräumlichen) anhand von praktischen Fallbeispielen, Videoseqenzen, erläuterte theoretische Hintergründe und gab uns Gelegenheit das Gelernte direkt umzusetzen und auszuprobieren.
Besonders positiv ist die praktische Anwendbarkeit von Michael Mary’s  Ansatz. Wir haben jeweils nach den Fortbildungswochenenden direkt das neu Gelernte in unserer Beratungspraxis ausprobiert und angewendet. Die Ergebnisse waren verblüffend und die Klienten haben es gut angenommen.
Lieber Michael: Wir haben viel gelernt und Spaß gehabt. Vielen Dank, dass du uns deine Methoden vermittelt hast.
Claudia und Bernd

Feedback von Angela Braun, Wien
Die Herangehensweise in der Erlebten Beratung ist so erfrischend vereinfacht! Das Wesentliche wird auf den Punkt gebracht, erlebbar und bewusst gemacht. Die Auseinandersetzung mit Schmerz kann auch lustvoll sein und sogar Spaß machen, dennnoch wird alles sehr ernst genommen. Das alles geschieht vor dem Hintergrund einer wertschätzenden Grundhaltung voller Neugier und Interesse auf welch unterschiedliche Arten das Leben sich zeigt. Es gibt nicht richtig oder falsch, wohl aber dem Individuum entsprechend oder Probleme verursachend. Was das ist, kann sich mit der Zeit auch verändern ...
Ein Fortbildungsseminar, das mir so richtig gut getan hat.

Feedback von Wiebke Kossecki, Berlin
Lieber Michael, nachdem ich während der Psychotherapietage in Lindau am Bodensee schon an Deinem 5-tägigen Workshop teilgenommen habe, wollte ich Deine Methoden zur "Erlebten Beratung" vertiefen und habe gerne und interessiert an Deinen Fortbildungsseminaren an 3 Wochenenden in Hamburg teilgenommen. Die Inhalte, die Du uns theoretisch und an praktischen Fallbeispielen vermittelt hast, haben mich überzeugt, und ich habe viel nach Berlin "mitgenommen". Vieles habe ich mit einem guten Gefühl in mein Konzept eingebaut, und meine Klienten - und das ist ja das Wichtigste - nehmen es an. Also: Dankeschön und herzliche Grüße von der Spree.

Feedback von Sabine Kowalski, Lüneburg
Für mich war die sechs tägige Fortbildung „Erlebte Paarberatung“ sehr wertvoll, bereichernd und praxisnah. Die wertschätzende Arbeitsweise von Michael Mary mit seinen großen vielfältigen Erfahrungen als auch die vielen Fallbeispielen und anschaulichen Videosequenzen verdeutlichten anschaulich das praktische Arbeiten in seinen Schritten.
Die Inhalte der Fortbildung, Figuren erkennen, Verkörperlichung, Verräumlichung waren gut verständlich aufeinander aufgebaut, als auch das Arbeiten mit Seilen, KomClips und Kissen. In meiner Arbeit mit Paaren und Einzelklienten ist das ein ganz wichtiger Inhalt geworden, damit die Betroffenen ihr eigenes Verhalten und ihres Gegenübers in der Tiefe verstehen. Bei der Erforschung ihres Problemverhaltens, durch die Informationsgewinnung von Körper, Gefühlen, Phantasien, räumliche Positionen und inneren Überzeugungen zeigen sich die individuellen Lösungen.
Mich entspannt diese Arbeitsweise als Berater, da ich erstmal die Problemfiguren in seiner ganzen Vielfalt erforsche ohne erstmal den Anspruch zu haben, es lösen zu müssen, sondern darauf zu vertrauen, dass die Lösung kommt. Auch das Arbeiten mit den Comclips empfinde ich als sehr hilfreich, da sie ein Verhaltensmuster bei der Betrachtung des Konflikts sehr auf den Punkt bringt. Ich danke dir Michael.

Feedback von Gabriele Bremiker, Ulm
Für mich war es regelrecht ein Schlüsselerlebnis das 'Aufdröseln' eines Problems zu erfahren. Damit meine ich, durch Interesse, Unvoreingenommenheit, einfaches Fragen und Darstellen zunächst einmal ein geschildertes Problem wirklich sichtbar zu machen, von Erklärungsversuchen, Abschweifungen, Nebenschauplätzen zu befreien und damit den Konfliktkern heraus zu schälen. Dann den bisher ungelebten, ungehörten, ungesehenen Anteilen zum Sprechen, sich Zeigen zu verhelfen, also die Entwicklung fokussieren ohne gleich auf die (vermeintliche) Lösung zu schielen ist für mich sehr erleichternd.
Gleich in meiner nächsten Session nach der Fortbildung habe ich damit gearbeitet. Es ging um einen familiären Konflikt ( Schwiegermutter, unzufrieden mit Verhalten des Schwiegersohnes ) und durch Nachstellen, Wiederholen, Benennen lassen einer typischen Situation hat sich die Betrachtung des Konflikts für die Klientin völlig verändert. Insbesondere das eigene Verhalten konnte sie erspüren und war verblüfft darüber, dass sie selbst dann auch so reagieren würde wie ihr Schwiegersohn es tut. Bei einem Telefonat ca. zwei Wochen später berichtete sie mir, dass das letzte Familientreffen ganz entspannt verlaufen sei.
Auch auf mich persönlich wirkt die Fortbildung auch: ich bin viel freundlicher mit widersprüchlichen Anteilen in mir und kann sie besser ausdrücken, ohne wie bisher gleich auf eine Entscheidung zu drängen, was mir nur Stress verursachte. Danke auch dafür.

Feedback von Heidrun Schmidt und Winfried Schröter
Wir machen als zusammenlebendes Paar seit Jahren gemeinsam Paarseminare und Beziehungscoachings. Die Fortbildung in der „Erlebten Beratung“ ist ein wertvoller Bausteine, der uns nun weiterhilft, wo wir bisher an Grenzen gestoßen sind.
Die „Erlebte Beratung“ ist an sich verblüffend einfach. Mitzubringen sind nur Offenheit für Neues, echtes Interesse für die Probleme der Klienten und eine große Portion Neugier für Details. Übrigens funktioniert sie nicht nur in der Paarberatung sondern auch in persönlichem Coaching bei jeder Art von Problemen.
Erlebt haben wir drei wundervolle Wochenenden, die sehr spannend, kurzweilig und spaßig waren. Die Theorie war mit Lesen des Buches „Erlebte Beratung mit Paaren“ bereits im Vorwege erledigt worden. An den Wochenenden ging es nun an die praktische Umsetzung. Die Inhalte der Fortbildung (Figuren erkennen / Verkörperlichen / Verräumlichen) waren sehr gut aufeinander aufgebaut und anhand vieler Fallbeispiele und den dazugehörigen Videosequenzen hat uns Michael Mary seine Methode und Arbeitsweise näher gebracht. Besonders wertvoll war, dass die Videos dabei in Teilschritte zerlegt waren und wir step-by-step die „Geschichte der Reaktionen“ aufeinander besprechen konnten. Durch wiederholtes Hinsehen konnten wir somit auch Details (z.B. Handbewegungen) der Klienten erkennen, die wir vorher nie bemerkt hätten. Dies hat unsere Wahrnehmung, die für die „Erlebte Beratung“ sehr wichtig ist, verbessert und sensibilisiert. Zudem konnten wir von Michael Marys langjähriger Erfahrung profitieren.
Viele Aha-Erlebnisse hatten wir beim Nachstellen von mitgebrachten Beratungssituationen, anhand derer wir erfahren konnten, wie es sich als Klient anfühlt. Sehr wertvoll für uns war dabei in die Rolle des Beraters zu schlüpfen und dann unter Anleitung erste Erfahrungen zu sammeln. Der Einsatz von einfachen Hilfsmitteln (z.B. KomClips, Seile, Kissen, Pflaster etc.), die den Klienten vieles deutlicher machen, war faszinierend.
Eine gelungene Fortbildung in angenehmer Atmosphäre und kleiner Gruppengröße, in der effektives Arbeiten möglich war. Herzlichen Dank, Michael!
P.S.: Auch für unsere Beziehung hatte die Fortbildung einen großen Nutzen, da manche bisher nicht verstandenen Reaktionen des Partners nun nachvollziehbarer geworden sind.

Feedback von Heike Karstat, Lübeck
Die Fortbildung „Erlebte Paarberatung“ von Michael Mary war für mich bisher die intensivste und effektivste Fortbildung zum Thema Paartherapie, obwohl ich schon etliche andere Paartherapie-Fortbildungen kennengelernt habe.
Die Grundhaltungen der Erlebten Beratung sind Nichtwissen und Interesse. Diesen Ansatz zu verinnerlichen hat mich erst einmal unglaublich entlastet .Ohne Konzept im Kopf, wie Beziehungen sein sollen oder was zu tun ist, damit sie „gut“ funktionieren, kann ich mich innerlich zurücklehnen. So kann meine ganze Aufmerksamkeit bei dem Paar/Klienten sein, um das aufzugreifen, was mir in diesem Augenblick gezeigt wird. Die Ausbildung hat mich dabei unterstützt, meinen Fokus darauf zu lenken, das Problem in der Tiefe zu verstehen und zu erforschen, ohne den Anspruch es lösen zu müssen, sondern darauf zu vertrauen, dass Lösung und Antwort schon im Problem enthalten sind.
In meiner Praxis für Beziehungsklärung bin ich immer wieder erstaunt, wie sich durch die  Erforschung der verschiedenen Persönlichkeitsanteile, die das Problem erschaffen, die Lösungsfiguren zeigen und nachhaltig erlebbar werden. Die erlebte Paarberatung lässt sich wunderbar mit meiner bisherigen erfahrungsorientierten und körperbezogenen Arbeitsweise verbinden und ist auch im Einzelsetting gut anwendbar. Ich habe viele Impulse erhalten, die mich beruflich und persönlich bereichert haben.
Besonders lehrreich und spannend sind die Praxisbeispiele (Videos) und die nachgespielten Fallbeispiele, in denen wir die Erlebte Beratung sehr lebendig und praxisnah erfahren durften. Unschlagbar und ausgesprochen einladend  ist für mich die entspannte, leichte und humorvolle Atmosphäre, mit der Michael Mary das Erlernte greifbar und anwendbar macht, so dass es jedes Mal wieder ein Genuss ist, dabei zu sein. Das Beste und Mitreißendste an der Ausbildung ist, dass man bei Michael Mary sieht: Er lebt, was er lehrt – Wertschätzung, Klarheit und Begeisterung! Mich hat die offene, kompetente und klare Art und Weise, mit der Michael Mary seinen Teilnehmern  begegnet und in der ich mich auch menschlich  gut aufgehoben gefühlt habe, sehr angesprochen und ich kann die Fortbildung zur Erlebten Beratung nur wärmstens empfehlen.

Feedback von Eduard Beyer, München
Wie ich in den Monaten seit der Fortbildung in 'Erlebter Beratung' feststellen konnte, läßt sich dieser Ansatz sehr gut in meine Praxis für Sexualtherapie, wo ich körper- und gesprächstherapeutisch arbeite, integrieren. Besonders gefällt mir die wertschätzende Sicht von Problemen, die heute zu Unrecht einen schlechten Ruf haben. Nach meiner Erfahrung im Umgang mit Klienten/Innen ergeben sich gerade in der annehmenden Haltung dazu die wesentlichen neuen Schritte in der Therapie. Auch den Umgang mit den 'Komclips' empfinde ich in der Praxis als äußerst hilfreich sowohl in der Einzel- als auch Paarberatung. Bringen sie doch ein Verhaltensmuster super auf den Punkt, so dass damit dann 'griffig' weiter gearbeitet werden kann, und zwar nicht nur 'theoretisch', sondern sehr konkret, da die Klient/innen ja unmittelbar bildhaft mit 'sich' konfrontiert sind. Insgesamt empfinde ich den Ansatz als sehr 'organisch' und in seiner Natürlichkeit als geradezu 'taoistisch'. Das kommt meiner Grundhaltung sehr entgegen, und geht mir manchmal 'rein wie Butter'.

Feedback von Lisa Fischbach, Hamburg
Für mich war die Fortbildung sehr wertvoll. Das erste Aha-Erlebnis stellte sich anschließend in der Praxis ein, als ich bei einem Single-Coaching nicht weiter mit meinen herkömmlichen Methoden kam. Als ich eine Geste der Klientin aufgriff und wir ihre Aussage, warum sich die Männer, die sie gut findet, nach dem ersten oder zweiten Treffen zurückziehen, verkörperlichten, erkannten „wir“, was sie dazu tat, damit diese Männer reißaus nahmen. Ich schreibe absichtlich WIR, weil auch ich vorher nicht wusste, was der Grund für diese Erfahrungen war.
Und genau das macht die Methode so besonders für mich und meine Arbeit: Ich entwickele im voraus keine Hypothesen über Zusammenhänge, was, wie, wenn und ob. Ich stelle mich 'naiv' hinter den Klienten und greife auf, was er mir im Zusammenhang mit der Problemstellung berichtet. Ich versuche zu entdecken, welcher Teil des/der Klienten/in sich in Bezug auf das Problem zeigt. Vorherige Hypothesenbildung ist bei diesem Vorgehen sogar kontraproduktiv. Die Methode der Erlebten Beratung ist erleichternd für die Arbeit des Beraters/Therapeuten/Coach. Vorraussetzung ist, sich innerlich von Vorannahmen frei zu machen, naiv neugierig zu sein und verstehen zu wollen, welcher Teil der Persönlichkeit sich beim Klienten im Problem manifestiert.
Das Erforschen dieser Subsysteme, die Michael Mary als Figuren bezeichnet, ist überaus erkenntnisreich für den Klienten. Weil die Figuren - im ersten Schritt die Problemfiguren, die dazu beitragen, dass Problem aufrecht zu erhalten – im Prozess der Erlebten Beratung vom Klienten selbst entdeckt werden, mit Hilfe des Therapeuten kennengelernt und so zunehmend verstanden werden, herrscht eine extrem große Akzeptanz beim Klienten für sein eigenes Verhalten. In der Erlebten Beratung gibt es keine Zuschreibung eines Problems auf die Gesamtpersönlichkeit, sondern es wird ein Subsystem betrachtet. Dies wird dem Klienten auch verdeutlicht, dass es sich um eine z.B. bedrohlich wirkende Frau in dem Konflikt handelt oder um einen unterwürfigen Mann. Dadurch dass die Figuren Namen bekommen und isoliert betrachtet werden, entsteht die Möglichkeit für den Klienten, den eigenen Persönlichkeitsteil dissoziiert zu betrachten. Das hilft dem Klienten, diesen zu entdecken, zu erleben, zu erfühlen und als zu sich gehörig anzunehmen. Durch die Arbeit des Verkörperlichen und Verräumlichen sowie die Erforschung der Figuren zeigen sich die Lösungsfiguren ... dazu aber mehr im Seminar, sonst sprenge ich hier den Rahmen ...
Noch ein paar Worte zur Fortbildung: Sie ist ansprechend, intensiv und sehr praxisnah. Michael Mary arbeitet seit 20 Jahren mit der Methode, sodass er über sehr große Erfahrung in der Arbeit mit der Erlebten Beratung verfügt. Das kommt den Teilnehmern in vielen Fallbeispielen und anschaulichen Videosequenzen zu Gute. Die Mischung aus Theorie und Praxis ist optimal. Michael Mary vermittelt den Inhalt der Fortbildung sehr kompetent und steckt mit seiner inneren Haltung aus Begeisterung und Neugier seiner eigenen Methode gegenüber die Teilnehmer an. Alle Fragen wusste er optimal zu beantworten.

Feedback von Holger Lendt, Hamburg
Im Konzept der erlebten Beratung von Michael Mary verdichten sich moderne therapeutische Ansätze zu einer in sich eigenständigen Methode mit hoher praktischer Anwendbarkeit. In meiner Arbeit mit Paaren (und sogar EinzelklientInnen) ist dieses Verfahren mittlerweile ein wichtiges Modul geworden. Wo andere hypnosystemische Ansätze zur "Verkopfung" und geistigen Überforderung der KlientInnen neigen, bringt der Ansatz des Verkörperlichens und Verdichtens eine neue Erlebnisqualität für das Paar und eine gute "Bodenhaftung" für das Anliegen.
Was Paarberatungen oft relativ unproduktiv - im Sinne der Veränderbarkeit - macht, ist die Fixierung der KlientInnen auf das Verhalten des Partners oder die eigenen verletzten Gefühle. Die "erlebte Beratung" erobert insofern neuen Boden, da sie einerseits die eigene Verantwortung durch den starken Verhaltensbezug deutlich macht und andererseits die daraus resultierenden Scham- und Schuldgefühle umschiffen hilft, indem die eigenen Muster in einer Teilearbeit dissoziiert betrachtet werden können. Die übliche therapeutische Position der Neutralität wird in der erlebten Beratung durch eine Haltung der hartnäckigen Naivität erweitert, die sowohl zur Entlastung des Beraters, als auch zur Aktivierung der KlientInnen beiträgt.
Die erlebte Beratung lässt sich aus meiner Sicht hervorragend mit Psychodrama, Gestaltarbeit, Marte Meo, systemischer, provokativer und Erickson'scher Hypnotherapie kombinieren und ermöglicht sogar im Einzelsetting - etwa weil ein Partner nicht bereit für eine Beratung ist oder es sich um eine vergangene, aber unverdaute Beziehung handelt - eine "Paarberatung". Danke für ein sehr nützliches Werkzeug mehr in meinem Koffer.